Tarifkampf ETV 2020

Mitgliederbeteiligung Tarifrunde 2020 Deutsche Post AG

Ab August 2020 verhandeln wir bei der Deutschen Post AG über die Erhöhung der Entgelte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Vergütungen der Auszubildenden und Studierenden.

Dazu werden die Entgelt- und Vergütungstabellen der DP AG zum 31. August 2020 gekündigt. Damit ist die Friedenspflicht zu den tariflichen Entgelten am 1. September 2020 beendet.

Zuletzt wurde von ver.di neben der Fortschreibung der Schutzregelungen bis zum 31. Dezember 2020 – beziehungsweise bis zum 31. Dezember 2022 – die Erhöhung der Entgelttabellen und Ausbildungsvergütungen zum Oktober 2018 und Oktober 2019 um insgesamt 5,1 Prozent durchgesetzt. In der Tarifrunde 2018 haben wir auch die Entlastungszeit durchgesetzt, die von vielen als „zusätzliche freie Zeit“ in Anspruch genommen wird.

In der Tarifrunde 2020 wird es um weitere Erhöhungen der Entgelttabellen gehen. Dazu dürfen Tarifforderungen nur zu den Tarifbestimmungen gestellt werden, die zuvor gekündigt wurden.

Wir wollen euch – ähnlich wie in 2018 – mit dieser Mitgliederbeteiligung einbeziehen und für die Tarifrunde 2020 mobilisieren. An der Befragung können nur ver.di-Mitglieder teilnehmen. Bitte fülle den Fragenbogen aus und gebe ihn in deinem Betrieb an deine ver.di-Vertrauensleute, deine ver.di-Betriebsgruppe oder den ver.di-Betriebsrat bis spätestens 31. Juli 2020 zurück.

Diese Mitgliederbeteiligung wird aufgrund der COVID-19 Pandemie auch online zur Verfügung stehen. Alle Mitglieder erhalten einen Mitgliederbrief indem für Arbeitnehmer*innen die Mitgliedsnummer ausgedruckt ist, mit der kann dann über die ausgedruckte Internetadresse an der Mitgliederbeteiligung teilgenommen werden.

Der Bundesfachbereichsvorstand hat für die Tarifrunde 2020 bei der Deutsche Post AG als Forderungsempfehlung eine Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten empfohlen.

Mit der ausgewerteten Mitgliederbefragung zur Tarifrunde 2020 bei der Deutschen Post AG schaffen wir eine weitere Grundlage, auf der die Tarifkommission dann im August 2020 die konkrete Tarifforderung beschließen wird.

Wir werden mit der gemeinsamen Diskussion gut vorbereitet und mobilisiert bei der Tarifrunde Deutschen Post AG 2020 antreten.

Vielen Dank für deine Teilnahme.

Entgelttarifverhandlungen verschoben

Die Tariftabellen Deutsche Post AG sind mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines Kalendermonats, frühestens zum 31.05.2020 kündbar. Am 13.03.2020 wurde die fristgerechte Kündigung der Entgelttabellen DP AG von der Tarifkommission beschlossen. Seit diesem Beschluss haben sich die Rahmenbedingungen infolge der Pandemie Covid-19 dramatisch verändert.
Aufgrund der Pandemie ist eine Mitgliederbeteiligung zur Tarifforderung zurzeit ausgeschlossen. Der Gesetzgeber hat die Versammlungsfreiheit eingeschränkt und der ver.di-Bundesvorstand hat sich da-rauf verständigt, deshalb von weiteren Tarifbewegungen vorerst abzusehen, da eine Durchsetzungs-macht zu Tarifforderungen aufgrund der Bedingungen de facto schwer herzustellen ist.
Auf dieser Grundlage hat die Tarifkommission am 22.04.2020 beschlossen, entgegen dem Beschluss vom 13.03.2020, die Entgelttabellen für Arbeitnehmer, insichbeurlaubte Beamte und Auszubildende sowie Dual Studierende nicht zum 31.05.2020 zu kündigen.

Eine Kündigung der Entgelttabellen zum 31.05.2020 würde die Aufstellung eine Tarifforderung und eine Verhandlungsaufnahme mit der DP AG im Mai 2020 erfordern, dies ist zurzeit absehbar nicht möglich. Damit trägt die Tarifkommission der besonderen Gefährdung der Beschäftigten durch die Pandemie Rechnung und bringt zum Ausdruck, dass der Arbeits-, und Gesundheitsschutz unserer Kolleginnen und Kollegen jetzt ganz klar Vorrang hat!

Die Konzerntarifkommission hat sich dazu entschieden, unsere Mitglieder keinen zusätzlichen Risiken auszusetzen und den Tarifvertrag nicht zum 31.05.2020 zu kündigen.
Die Tarifkommission wird monatlich die Situation neu bewerten um dann – wenn die Voraussetzungen vorliegen – mit der Frist von einem Monat zum Monatsende eine Kündigung auszusprechen.
Damit ist die Tarifrunde bei der DP AG nur aufgeschoben. Unbestritten ist, dass unsere Kolleginnen und Kollegen bei der Deutschen Post AG – gerade jetzt – extremen Belastungen ausgesetzt sind. In den letzten Wochen und Monaten wurde besonders deutlich, wie wichtig und unabkömmlich die Beschäftigten der DP AG für die Versorgung sind und unter welchen enormen Belastungen sie Tag für Tag arbeiten. Diese Belastungen sind durch die gesundheitlichen Gefahren der Corona-Pandemie nochmals angestiegen.

Auch deshalb sind wir entschlossen gemeinsam mit unseren Mitglieder einen guten Tarifabschluss bei der DP AG durchzusetzen.

Prämien klingen im Moment verlockend. Aber diese einmaligen Zahlungen würden vom Arbeitgeber genutzt werden, um Nullrunden in 2020 zu rechtfertigen. Prämien können eben nicht nachhaltige tabellenwirksame Tariferhöhungen ersetzen. Gerade aufgrund der erschwerten Arbeitsbedingungen in der Corona-Pandemie haben unsere Mitglieder einen über Einmalzahlungen hinausgehenden Anspruch auf Tariferhöhung. Dies kann aus unserer Sicht nur eine tabellenwirksame Tariferhöhung sein, damit die Löhne dauerhaft und nicht nur einmal durch eine Einmalzahlung angehoben werden. Durch tabellenwirksame Tariferhöhungen müssen die Leistung und der Einsatz der Beschäftigten bei der Post auch langfristig gewürdigt werden.

Quelle: Auszüge Schreiben Stephan Teuscher ver.di

Tarifrunde 2020

Im Frühsommer dieses Jahrs finden Entgelttarifverhandlungen bei der Deutschen Post AG statt. Die Entgelttabellen sind gekündigt wurden, somit endet die Friedenspflicht ab 01.06.2020.
Ab März findet eine Mitgliederbefragung statt. Hier werden alle ver.di-Mitglieder befragt wie, sie sich die Entgelttarifverhandlungen vorstellen. Anfang Mai wird die Tarifkommission die Tarifforderung dem Arbeitgeber vorlegen. Ab diesem Zeitpunkt werden dann auch die Tarifverhandlungen beginnen. Wenn diese nicht von Erfolg gekrönt sind, werden die ver.di-Mitglieder ab Juni den Druck erhöhen müssen, ab diesem Zeitpunkt sind dann Streikaktionen möglich. Ihr werdet in den kommenden Monaten über alles informiert werden.

Heute nach vorn schauen!

Ein Streik, der keinen wirtschaftlichen Druck ausübt, ist kein Streik, sondern kollektives Betteln. Sagte Jürgen Peters, IG Metall Vorsitzender.
Und einer, der in derselben Branche, weit vor dessen Zeit aktiv war, Henry Ford, sagte: „Nicht der Arbeitgeber zahlt den Lohn, sondern das Produkt!“
Beides sagt mir: Unsere Lohnrunde ist fällig und nötig! Eben gerade in einem Bilanzjahr, in dem die der gelbe Riese die 5 Milliarden Euro Gewinnlinie reißen will.
Henry Ford, sicher von Natur aus kein Freund gerechter Verteilung von Produktionsmitteln, teilt uns in seinem Satz mit, dass dieser, seit Jahren andauernde Gewinnanstieg durchaus in Anteilen an die verteilt werden sollen, die ihn mit täglicher, harter Arbeit erwirtschaften: an die Beschäftigten!
Diesen Anteil fordern wir ein. Und wir lassen uns nicht von dem „Gespenst“ Amazon beeindrucken, dass in einer Art freiwilliger Selbstaufgabe von der einen oder anderen Führungspersönlichkeit an die Wände der Zustellstützpunkte gemalt wird.
Gerade, wenn das Rennen härter wird, gehören die, die rennen, besonders gepflegt!
Mancher meint, dass ihm Arbeitsplatzsicherheit wichtiger sei als mehr Lohn. Das ist keineswegs falsch, denn bereits jetzt müssen unsere Einigkeit und unsere Stärke dafür sorgen, dass wir 2022 nicht aus dem Rennen genommen werden, wenn es genau um diese Arbeitsplatzsicherheit in den Tarifverhandlungen gehen wird!
Wir sehen uns im Juni!

Jens Göbler
Landesfachbereichssekretär ver.di FB 10 / SAT

 

 

Tarifrunde 2020 leicht erklärt

>> Comic 1

>> Comic 2

Eure Errungenschaften

Tarifverträge werden zwar von ver.di gemacht, aber ohne Euch gebe es keinen Einzigen. Denn nur durch die Kraft im Rücken, können die Verhandlungsführer gute Tarifverträge und Regelungen für euch aushandelt. Eine kleine Übersicht zu den derzeitigen Verhandlungen und zu den erkämpften Errungenschaften der vergangenen Jahre findet ihr hier:

>> TV fallen nicht von Himmel online